BAYERN

BRAUCHTUM IN OBERAMMERGAU

Wo Traditionen lebendig sind

In den Ammergauer Alpen sind Tradition und Brauchtum eng miteinander verbunden und tief verwurzelt. Hier wird Tradition noch gelebt und alte Bräuche mit viel Herz und Liebe an nachfolgende Generationen weitergegeben.

Lüftlmalerei

Die farbige Gestaltung von Hausfassaden, deren Grundlagen sich bereits in der Antike finden, sollte zum einen die Illusion von Architektur vermitteln, Säulen, Treppenanlagen, Fenster und Türen darstellen, die es in Wirklichkeit gar nicht gab, aber auch figürliche Darstellungen und Schmuckelemente auf flache Außenwandflächen bringen. In der Darstellung von Heiligen und biblischen Szenen fanden persönliche Schutzbedürfnisse und die Gläubigkeit der katholischen Bevölkerung ihren Ausdruck.

Schnitzkunst

Aus dem Jahre 1520 ist der Reisebericht eines Florentiners überliefert, der die Feinheit der Oberammergauer Schnitzerei lobt, 1563 erhielten die Ammergauer Schnitzer durch den Abt von Ettal sogar eine eigene Handwerksordnung.

Während zu dieser Zeit der Verkauf weitgehend vor Ort stattfand, entstanden im 18. Jahrhundert mehrere Oberammergauer Verlegerhäuser mit Niederlassungen in ganz Europa. Von dort aus übernahmen sogenannte Kraxenträger als Hausierer den Verkauf der Ware.
Heute gibt es in Oberammergau etwa 60 aktive Holzbildhauer, die von Heiligenfiguren bis zu Gebrauchsgegenständen alles Denkbare aus Holz anfertigen und verkaufen.

König-Ludwig-Feuer

Das König-Ludwig-Feuer ist ein traditionelles Höhenfeuer, das in Oberammergau jährlich am 24. August, dem Vorabend des Geburtstages von König Ludwig II. entzündet wird. König Ludwig II. liebte Oberammergau und die Oberammergauer lieben ihn. Jedes Jahr am Vorabend des Geburtstags, am 24. August, lodern auf den Berggipfeln der Ammergauer Alpen Ludwigfeuer und am markanten Hausberg Kofel wird eine brennende Königskrone errichtet. Engagierte Männer sind schon Wochen und Monate vorher damit beschäftigt, schwere Brennholz-Scheite für ein riesiges Kreuz auf den Oberammergauer Hausberg zu schleppen. Am Abend des 24. August errichten sie zusätzlich am Gipfel eine riesige brennende Königskrone. 

Brezenangeln

Von Umzugszugswagen hängen Brez'n, Würstl oder Süßigkeiten an langen Schnüren vor den Kindern, die versuchen, sich diese Leckerei zu fangen

Ihren besonderen Spaß haben vor allem die kleinen Oberammergauer am Faschingsdienstag.

Dann nämlich ziehen die geschmückten Faschingswagen beim Umzug durch den Ort. Erwachsene lassen Brez'n, Würstl und Süßigkeiten an langen Schnüren in die Menge hängen. Die Kinder versuchen, durch gezieltes Greifen und Schnappen, diese Köstlichkeiten zu ergattern.

Sternrundgang

In Oberammergau versammeln sich am letzten Abend des Jahres um 19:00 Uhr am Ammergauer Haus Einheimische und Gäste zum Sterngang.

An repräsentativen Plätzen des Ortes hält der Zug mit seinen vielen bunten Lampions an, um dort mit traditionellen Sternliedern, deren Ursprung bis in das Mittelalter zurückreicht, das neue Jahr zu besingen.

Den Abschluss an jeder der Stationen bildet der 'Tusch' der Musikkapelle und der laute, gemeinsame Ruf: "A guat's nei's Johr" (auf Deutsch: Ein Gutes Neues Jahr!).

Jahreskonzert

Der Musikverein Oberammergau veranstaltet alljährlich am 30. April mit seinem Blasorchester sein allseits beliebtes Jahreskonzert.

Fronleichnam

Die Fronleichnamsprozession gehört zu Oberammergau wie die Passionsspiele.

Jedes Jahr zieht der farbenprächtige Zug betend und singend von der katholischen Pfarrkirche in Oberammergau aus durchs Dorf, macht Station an mehreren im Freien aufgebauten Altären und endet wieder in der Kirche.

 

Passionsspiele 2022

Die Passionsspiele gehen auf ein Gelübde aus dem Jahr 1633 zurück. Damals gelobten die Oberammergauerinnen und Oberammergauer das Leiden, Sterben und die Auferstehung Christi aufzuführen, wenn niemand mehr an der Pest sterben sollte.

Ankunft
Abreise
© 2020 Enzianhof